Qualität

Kann man beim Sport von Qualität reden? Ja, man kann! Nehmen wir ein Beispiel am König der Sportarten: Fußball. Fußball wird seit Jahrhunderten gespielt. Mit der Kommerzialisierung und Mediatisierung wissen auch Laien von guten Spielern zu schlechten Spielern zu unterscheiden. Es gibt frühere Legenden wie Pelé oder neue Heroen wie Leonel Messi.

Der Sportart Taiji Bailong Ball (TBB) ist diese mediale und monetäre Unterstützung bis jetzt noch verwehrt geblieben, steckt sie doch erst am Anfang ihrer Entwicklung. Für Laien oder Anfänger ist es deshalb oft schwierig zu unterscheiden was einen guten Spieler oder gar einen guten Trainer ausmachen. Dass der Ball beim TBB-Soloplay nicht vom Racket fällt, ist nur EIN Aspekt!

Die Qualität bei der Ausführung des TBB-Sports hängen von folgenden Punkten ab:

  1. Equipment: Mit welchem Equipment wird gespielt?
  2. Philosophie: Werden die Bewegungen nach der TBB-Philosophie ausgeführt?
  3. Subjekt: Werden die Bewegungsabläufe konform zu meinem Leistungspotential elegant ausgeführt?

Die Qualität eines TBB-Trainers sollte erkennbar sein durch:

  1. Spaß: Hat er selber Spaß an der Sportart und kann er die Freude seinen Athleten vermitteln?
  2. Philosophie: Vermittelt ein Trainer die Inhalte und Bewegungsabläufe nach der TBB-Philosophie?
  3. Methodik: Verfügt der Trainer über als breites TBB-Wissen und Können?

Um der Vision des TBB-Sports näher zu kommen, bedarf es einheitliche Standards, die mit der TBB-Philosophie schon von Beginn an postuliert worden sind. Es liegt an jedem einzelnen Athleten, Spieler und Trainer selbst die Qualität zu fördern und zu fordern, damit eines Tages TBB im Programm der Olympischen Spiele aufgenommen wird.

Um unsere Qualität und das Verständnis von Qualität kontinuierlich zu verbessern, sind die Trainer-Supervisionen und Lehrgängen wie die Pro-Player-Ausbildung notwendig.

  • TBB - Speyer / Germany
  • TBB Webblog